Archiv des Autors: Frackino

Störfall in Grapenmühlen – 200 Liter giftiges Wasser im Boden

Und wieder ein Störfall im Kreis Rotenburg/Wümme bei dem mehr als 200 Liter giftiges Lagerstättenwasser in den Boden gelangt sind. Die Anlage ist offenbar mehr als überfordert – schon im letzten Jahr gab es hier einen Brand.

Was muss noch passieren, bevor unsere Politiker endlich begreifen, dass Fracking keineswegs sicher ist, sondern unseren Boden nachhaltig vergiftet?

Geplanter Gesetzentwurf gegen Fracking nutzlos?

Am Mittwoch will die Bundesregierung einen neuen Anlauf unternehmen, um das „Fracking“ gesetzlich zu regeln. Doch auch der angeblich verschärfte Gesetzentwurf wird die Anwendung der umstrittenen Gasfördermethode in Deutschland weder erschweren noch verhindern.

Die ganze Meldung gibt es hier: http://www.tagesschau.de/inland/fracking146.html

Kommt das Fracking-Gesetz doch noch vor der nächsten Wahl?

Gute Nachricht: Die FDP hat sich offenbar bereit erklärt, das geplante Fracking-Gesetz mitzutragen. Schlechte Nachricht: Bundesumweltminster Altmaier scheint immer noch nicht gemerkt zu haben, dass in Deutschland und speziell in unserem Landkreis schon seit längerem gefrackt wird – teils mit Besorgnis erregenden Auswirkungen auf die Natur.

Schneeballsystem Fracking

Mal wieder etwas aus rein wirtschaftlicher Sicht: Ein interessanter Blogartikel eines Finanz- und Anlageblogs, in dem erklärt wird, warum Fracking kein lohnendes Geschäft ist. Zitat:

Basierend auf seinen Analysen der aktuellen Well-Daten aus den großen US-Shalegas-Regionen, kommt Berman zum Schluss, dass der exponentielle Rückgang der Produktionsmengen zu einer deutlich schnelleren Schrumpfung führen wird, als es gegenüber dem Markt aufgebauscht wurde.“

Interessanter wissenschaftlicher Vortrag zum Thema „Fracking“ mit deutscher Zusammenfassung

Auf www.peak-oil.com hat Christoph Senz eine sehr lesenswerte deutschsprachige Zusammenfassung zu einem ausführlichen englischen Videovortrag über Fracking von Dr. Ingraffea geschrieben – einem renommierten Wissenschaftler mit mehr als 30 Jahren Berufserfahrung im Bereich Strukturmechanik, der unter anderem Artikel in der renommierten Zeitschrift „Nature“ über die Nebenwirkungen des „Frackings“ publiziert hat. Zitat:

„Fazit: Würde man Fracking zu 99,9999% sicher machen wollen, hätte man entweder nur wenige Stellen an denen man das Verfahren einsetzen könnte, oder aber der finanzielle Aufwand für die Sicherheit würde die Fracking-Technik unwirtschaftlich machen. Jedem, der sich intensiver mit der Fracking-Technologie auseinandersetzen will, sei Ingraffea´s Vortrag empfohlen. Er ist auch für englischsprechende Laien gut verständlich. Selbstverständlich lässt sich das im Vortrag gesagte nicht 1:1 auf Deutschland übertragen, die Grundproblematik dürfte hier dennoch ähnlich gelagert sein, wobei allein die wesentlich höhere Bevölkerungsdichte in Deutschland einen ähnlichen Einsatz wie in den USA deutlich erschweren dürfte.“

Der gesamte Videobeitrag ist unter dem o.a. Link ebenfalls eingebunden.